Loader
Erstes Department of Disruptive Disciplines entsteht in Tabakfabrik Linz
Die international tätige DELTA Gruppe stärkt ihr Portfolio, indem sie in die CMb.industries GmbH einsteigt und eine Partnerschaft mit dem renommierten Immobilienkonzern SORAVIA eingeht. Neue Gesellschafterin wird zudem COO Dr. Maria Dietrich. Das Bindeglied zur DELTA Gruppe bildet neuer CMb-CFO und Miteigentümer der DELTA Gruppe, DI Ingo Huber.
Disruptive Disciplines, Innovation, Linz, Tabakfabrik
859
post-template-default,single,single-post,postid-859,single-format-standard,bridge-core-3.0,qode-quick-links-1.0,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,qode-title-hidden,overlapping_content,qode-theme-ver-28.4,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode-wpml-enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Erstes Department of Disruptive Disciplines entsteht in Tabakfabrik Linz

DELTA investiert siebenstellig in CMb.industries,

forciert ATMOS-Projekt und entwickelt gemeinsam

das europaweit erste Department für disruptive Disziplinen

in der Tabakfabrik Linz.

Die international tätige DELTA Gruppe stärkt ihr Portfolio, indem sie in die CMb.industries GmbH einsteigt und eine Partnerschaft mit dem renommierten Immobilienkonzern SORAVIA eingeht. Neue Gesellschafterin wird zudem COO Dr. Maria Dietrich. Das Bindeglied zur DELTA Gruppe bildet neuer CMb-CFO und Miteigentümer der DELTA Gruppe, DI Ingo Huber.

CMb.industries Founder und CEO Chris Müller sagt: „Um Spezialprojekte, wie etwa ATMOS Research&Resort umzusetzen, braucht es neben dem passenden Mindset und einem permanenten Streben, eine Vielzahl von Skills, Disziplinen, agile Prozesse und einen Ort der Ermöglichung. Wir sind stolz und glücklich mit der DELTA Gruppe einen optimalen Umsetzungs-Partner gefunden zu haben, mit dem wir nun auch ein europaweit einzigartiges Projekt starten: das Department of Disruptive Disciplines in der GRAND GARAGE der Tabakfabrik Linz.“

Für den Linzer Bürgermeister Klaus Luger ein richtiger Schritt in Zeiten von Green Deal und Bauhaus 4.0: „Wenn wir die Initiative ‚Neues Europäisches Bauhaus‘ ernst nehmen, müssen wir Experimentier- und Vernetzungsplattformen fördern. Die Tabakfabrik Linz hat in den letzten Jahren eine prototypische Wandlung von Bauhaus 1920 zu Bauhaus 4.0 unternommen, wo die Brücke zwischen Wissenschaft und Technik, Kunst und Kultur, Lebensraum und Green Deal durch Kollaboration gelingt. Besonders die Bauwirtschaft hat massiven Einfluss auf die Art, wie wir leben, unsere Stadt gestalten und unsere Umwelt beeinflussen. Den hohen Lebensstandard in Linz für Generationen zu sichern, ist mir als Bürgermeister das größte Anliegen. Daher freue ich mich, dass in Linz der erste Hub für Stadtentwicklung eröffnet. Das Department of Disruptive Disziplinen ist der richtige Vorstoß zur richtigen Zeit am richtigen Ort.“

Bauwende durch Bauhütte 4.0

Forciert durch Digitalisierung, technologische Entwicklung, demografischen Wandel sowie Umwelt- und Wertefragen ist die internationale Immobilienindustrie einem rasanten Wandel unterworfen und hat große Herausforderungen zu meistern. In Europas Städten erfolgt ein Paradigmenwechsel von der Einzelbetrachtung hin zu holistischem Denken.

„Wir sind ganzheitlicher Dienstleister im Hochbau, kreativer Gebäudedenker und der richtige Partner, um innovativen Ideen Raum zu geben. Unser Slogan heißt nicht umsonst: ‚Wir schenken Kooperation‘. Von Beginn an dürfen wir ATMOS begleiten und dieses Pionierprojekt mitformen. Im Verbund mit CMb.industries und SORAVIA wollen wir durch kooperatives, verlässliches und vorausschauendes Handeln unsere Vorreiter-Position im Bereich zukunftsweisender Technologien ausbauen und einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Wir erhalten somit Know-how über Sensorik und Satellitentechnik und dehnen die Betrachtung aus – vom Fundament bis ins Weltall. Unsere Vision ist das Schaffen von fühlenden Gebäuden und sensitiven Städten mittels IoT“, so Wolfgang Kradischnig, Geschäftsführer der DELTA Holding GmbH.

„Neue Kompetenzen werden gebraucht, bestehende Netzwerke verknüpft und Talente für neue Berufe gesucht. Diese Entwicklung stellt die aktuellen Produkte, Strukturen und Wertschöpfungsprozesse in und um die Immobilie in Frage und adäquate Antworten können nur durch Kooperation gefunden werden,“ ergänzt Wolfgang Gomernik, Geschäftsführer der DELTA Ukraine und zuständig für Business Development, Allianzen und Digitalisierung in der DELTA Gruppe. „Das Schaffen einer Plattform in einem inspirierenden Umfeld, wie der Tabakfabrik, ist für uns und unsere KundInnen ein Format des Innovierens und bietet die Möglichkeit des internationalen Austauschs.“

Technologie-Allianz mit der GRAND GARAGE

Ruth Arrich-Deinhammer und Werner Arrich, die beiden GeschäftsführerInnen der GRAND GARAGE, sehen in der Ansiedelung des Baubranchen-Bündnisses „einen kräftigen Beweis für den Magnetismus der GRAND GARAGE, der Tabakfabrik und Linz. Die Umsetzung der radikalen Kollaborationsausrichtung des gemeinsamen Innovations-Ökosystems der Stadt wird mit diesem Schritt auf das nächste Level gehoben“.

Weltklasse Wunderkammer des Werkens

„Mit dem Department of Disruptive Disciplines entwickeln wir an der Schnittstelle von Real Estate Development, Stadtentwicklung, Technologie, Digitalisierung und Gesellschaft neue Prozesse und Projekte. Bereits mit dem ersten gemeinsamen eingereichten Angebot konnte unsere Allianz einen internationalen Erfolg feiern“, freut sich Ingo Huber, neuer CFO bei CMb.industries sowie Eigentümervertreter der DELTA Gruppe. „Und, außergewöhnlich sind nicht nur unsere Themen, sondern auch unsere Allianz, zählen doch Stararchitekt Wolf D. Prix mit Coop Himmelb(l)au, Harald Katzmair von FASresearch, Rechtsanwalt Bau und Immobilienexperte Markus Singer, COFO Entertainment, HuemerIT sowie das Future Health Lab von ORF-Gesundheitsexperten und Arzt Prof. Siegfried Meryn zu unseren PartnerInnen im Department.

Maria Dietrich, seit Gründung der CMb.industries GmbH 2016 COO, wird neue Gesellschafterin und bildet weiterhin als Prokuristin neben Chris Müller und Ingo Huber die neue Geschäftsführung. „Als ‚Think & Do Tank‘ ist CMb.industries in Europas erstem und damit auch größten 5G Maker-Space, der GRAND GARAGE angesiedelt und Teil des Innovationsuniversums der Tabakfabrik Linz. Somit können wir unseren KundInnen eine Wunderkammer des Werkens anbieten, die für alle Arten der Innovation geeignet ist. Über uns gibt es Zugang in eine offene Werkstatt mit über 90 professionellen Maschinen und Zugriff auf digitale Technologien, eine Schweißwerkstatt, CNC-Fräsen, 3D-Drucker, Industrieroboter und Lasercutter. Diese Tools und alle Kreativität sind gefordert, wenn es um die Herausforderungen des Klimawandels und die Ziele der EU geht, Nachhaltigkeit und Ästhetik zu kombinieren, erlebbar und leistbar zu gestalten. Mit ambitionierten ‚Green Line‘-Projekten und den Kompetenzen unserer PartnerInnen möchten wir die Idee eines ‚neuen europäischen Bauhauses‘, wesentlich mitprägen“, so Dietrich.

ATMOS Resort&Research, ein Kernprojekt von CMb.industries, ist auch ein Kernprojekt des Departments. ATMOS COO Eva Aspalter treibt federführend den Innovationsprozess mit den Department-Partnern HuemerIT und Cloudflight voran. „Klimaziele, Lebensqualität und Stadtentwicklung können nicht mehr ohne den Faktor Luft gedacht werden. ATMOS hat hier Know-how aufgebaut, das nun breiter gedacht in Umsetzung gehen kann. Für unseren holistischen Ansatz bietet das Department die optimale Voraussetzung, da sich hier mehrere Disziplinen treffen, die wir in Anwendungen vereinen.“

Die Angebote des Departments of disruptive Disciplines sind in Kürze unter https://www.ddd.space/ abrufbar.