Urban Miner | Die Remise Amstetten – ein gesellschaftsrelevanter Kompass
518
post-template-default,single,single-post,postid-518,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,,qode-title-hidden,overlapping_content,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Die Remise Amstetten – ein gesellschaftsrelevanter Kompass

Die Remise Amstetten – ein gesellschaftsrelevanter Kompass

Noch zählen Seltene Erden zu den begehrtesten Rohstoffen der Welt, bald wird die Förderung von Kreativität und die Gewinnung von Innovationen über Erfolg oder Misserfolg von ganzen Gesellschaften entscheiden. Aus ökonomischen und soziologischen Studien sowie aus unseren Erfahrungen in anderen Projekten der Stadtentwicklung wissen wir: Raum, Ökologie, Kapital, Lifestyle und Story locken Talente und formen ein progressives Produktionssystem. Die Kreative Klasse umfasst dabei nicht nur die klassischen Kreativ-Disziplinen, es geht verstärkt auch um Unternehmerinnen und Unternehmer, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Beschäftigte wissensbasierter Berufe. Die Funktion einer Remise liegt seit jeher im Zusammenbringen von Menschen aus unterschiedlichen Richtungen und Lebenswelten. In einem Zug treffen Nationen, Kulturen und Biografien willkürlich aufeinander. Hier kann Neues, Unerwartetes entstehen.

Mit dem gewichtigen Slogan „Prototyping Future. Was hier entsteht, muss erst erfunden werden.“ legt das Quartier A mit einer Ansage vor, dessen Beweisführung es mit jeder Phase, mit jedem Ziegel, mit jeder Intervention am Areal erbringen muss. Nur zu revitalisieren wäre zu wenig. Hier muss (ÖB)Bahnbrechendes entstehen. Das ist kein Schienenersatzverkehr, das ist eine neue Route in ein neues Terrain. Durch die Lage der Remise als Ankerpunkt und ihre halbrunde Anlage, die wir in unserer Wahrnehmung zu einem Kreis vervollständigen, drängt sich das Bild eines Kompasses auf. Er weist die Richtung gen Zukunft und orientiert sich an der Vergangenheit. Die Vervollständigung des Kreises ist die Gegenüberstellung von Vergangenheit und Zukunft. Die Kompassnadel ist die symbolische Weichenstellung. Dabei löst nicht die Zukunft die Vergangenheit ab, sie komplettieren, befruchten und vervollständigen einander.

Die Ansiedlungspolitik am Areal verfolgt das Ziel, in einem kollaborativen Netzwerk optimale Raum-, Vernetzungs- und Rahmenbedingungen für spartenübergreifende Kooperation zu bieten und ein Ökosystem zu fördern, in dem sich die Mieterinnen und Mieter gegenseitig positiv beeinflussen und so die Attraktivität und Dynamik des Standorts weiter erhöhen. Gleichzeitig sollen auch innovative Arbeitsfelder erschlossen werden – durch die Verschmelzung von klassischen und kreativen Industrien entsteht eine krisenfeste Legierung, die Arbeitsplätze schafft, Berufsfelder neu definiert und Wohlstand sichert.